Eine Tour mit Kajak auf dem Meer, Trekking auf der Insel und Klettern im Karst? Im April im Mittelmeer wenn noch niemand Sommerferien hat? Da mussten wir nicht lange überlegen als Thomas den Vorschlag machte, sich den Selvaggio Blu vorzunehmen. Er führt an der Ostküste Sardiniens durch unwegsames Gelände in mediteraner Kulturlandschaft. Mit seinen Etappen von Meereshöhe auf über 800m hohe Gipfel, mit seinen Kletter- und Abseilpassagen gilt er als der anspruchsvollste Trail Italiens. Gemäss Reiseberichten ist mit zahlreichen Kratzern, blauen Flecken und zerrissenen Kleidern zu rechnen. Diese werden jedoch durch blaue Lagunen, idyllische Strände und bezaubernde Aussicht entschädigt.

Unser Ziel ist, die Route zu erkunden, sowohl zu Wasser als auch auf dem Lande. Neben den sportlichen Herausforderungen des Trails stellen sich Fragen zur Logistik, insbesondere zum Transport von Essen und Trinkwasser für acht Tage. Schliesslich muss neben Schlafzimmer, Küche und Kleidung auch noch die Kletterausrüstung getragen werden. Daher haben wir uns die Sache mit den Seekajaks und den Trinkwasserdepots ausgedacht. Die Boote müssen wiederum irgendwo deponiert werden. Und das Meer muss eine Seefahrt zulassen.

Wie immer sind wir sehr zuversichtlich. Denn wir haben ein gutes Team. Alles ist redundant vorhanden: drei Kletterer, mehrere Seekajaker, zwei Spitzenköche, zwei GPS-Gerätebesitzer, zwei Kartenleser und zwei Fotografen mit zwei Fotoausrüstungen. Die Chancen sind hoch, dass wir hier in zwei Wochen eine Bilderstrecke mit den Eindrücken vom Selvaggio Blu zeigen können.

Bereits im Januar gab es ein erstes Planungsmeeting im El Lokal in Zürich. Die ersten vier Teammitglieder steckten die Köpfe über der Karte Sardiniens zusammen um zu prüfen, was man sich da überhaupt genau vorgenommen hatte. Es wurde entschieden, dass die Tour zu machen ist und wann die Erkundung stattfinden soll. Wir sind froh, dass wir die Truppe in der Zwischenzeit auf acht erfahrene Treckerinnen uns Trecker ergänzen konnten und sich die Lasten optimal verteilen. Unser Team trifft sich erstmals komplett wenn unsere sechs Seekajaks auf unsere beiden Autos laden und in Richtung Mittelmeer starten. Drückt uns die Daumen, dass es uns gefällt. Wenn wir nächster Jahr wieder kommen möchten, nehmen wir Freiwillige mit.

Hier findest Du unseren Reisebericht zum Selvaggio Blu 2016

2017-10-13T19:30:22+00:00